Esittely Introduction

In jüngster Zeit wird die lange zu den seltener gespielten Verdi-Opern zählende Die Räuber von Opernhäusern wieder in den Spielplan aufgenommen. Die unaufhaltsame Ausdruckskraft von Verdis Musik überrollt die idealistische Gesellschaftskritik in Schillers Drama. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Rivalität zweier gräflicher Brüder, die sich einen Kampf um die Gunst des Vaters und des reizenden Soprans liefern, was wiederum eine Kette an Katastrophen in Gang setzt, die am Ende im Tod des Vaters, des jüngeren Bruders und des Soprans mündet. Der ältere Bruder stellt sich der Justiz. Verdi schrieb die Sopranrolle für die brillante Koloratursängerin Jenny Lind, bekannt auch als „die schwedische Nachtigall“.

Mit dem legendären Mailänder Opernhaus La Scala, das nach wie vor einen beispiellosen Ruf in der Opernwelt genießt, war Verdi zeitlebens eng verbunden. Die Räuber feiert im Sommer 2019 dort ihre Premiere in der Inszenierung von David McVicar, lediglich einige Wochen vor dem Gastspiel bei den Savonlinna Opernfestspielen.

Das Gastspiel des Theaters La Scala wird ermöglicht durch eine bemerkenswerte Schenkung der Stiftung Jane und Aatos Erkko.

Das Gastspiel wird zudem gesponsert von der LähiTapiola-Versicherung.

Musikalische Leitung: Michele Mariotti
Inszenierung: David McVicar
Bühne: Charles Edwards
Kostüme: Brigitte Reiffenstuel
Choreografie: Jo Meredith
Licht: Adam Silverman
Chor: Bruno Casoni

Info Info

Termine:
15.7. (Premiere)
17.7. & 20.7.2019, Beginn jeweils um 19 Uhr.

In italienischer Sprache mit finnischen und englischen Übertiteln.

Besetzung u.a.: Michele Pertusi, Fabio Sartori, Massimo Cavalletti, Alessandro Spina.
Chor des Teatro alla Scala
Orchester des Teatro alla Scala